Fachzeitschrift

Gebäudeschadstoffe erkennen und bewerten – Innenraumluft messen

Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft
Fachzeitschrift zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei baulichen Anlagen

herausgegeben von Hans-Dieter Bossemeyer, Dr. Lothar Grün, Dr. Gerd Zwiener

Ausgabe 2.2017: PCB, Chlorparaffine, Radon, Quarz, Asbest

Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft

NEU im November 2017

Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift bietet eine Sammlung von Fachbeiträgen zu unterschiedlichen Gebäudeschadstoffen, z. B.:

  • aktuelle Erkenntnisse zu PCB und Chlorparaffinen,
  • neue Regelungen zu Radon und
  • eindeutige Argumente, warum Quarzstaub als Gebäudeschadstoff einzustufen ist.

Die aktuellen Entwicklungen des Schwerpunktthemas der ersten Ausgabe werden weiterverfolgt: Asbest in bauchemischen Produkten hat inzwischen zu einem Nationalen Asbestdialog geführt; über dessen Verlauf, Inhalte und Ergebnisse in einem Beitrag berichtet wird.

Ein Kommentar zum neuen Schimmelleitfaden des Umweltbundesamtes gibt einen Ausblick auf die nächste Ausgabe der Fachzeitschrift.

Aktuelle Fragestellungen und Antworten in der neuen Ausgabe u. a.:

  • Warum sind die PCB-Konzentrationen in der Umwelt – trotz Verbots – immer noch so hoch und welcher Handlungsbedarf besteht für die Baubeteiligten?
  • Welche baulichen und lüftungstechnischen Maßnahmen tragen aktiv zum Bevölkerungsschutz vor Radon, als eine der Hauptursachen für Lungenkrebs, bei und welche Forderungen ergeben sich mit dem neuen Strahlenschutzgesetz?
  • Wie gefährlich ist Quarzstaub und wie ist bei der Arbeit mit quarzhaltigen Stäuben umzugehen?
  • Welche Regelungen und Maßnahmen wird es künftig zum Umgang mit asbesthaltigen bauchemischen Produkten im Bestand geben und wer ist zuständig?
  • Welche Neuerungen wird der neue Schimmelleitfaden des Umweltbundesamts bieten und welcher Nutzen ist für die Baupraxis zu erwarten?

Aus dem Inhalt:

  • Belastungen von Umwelt und Lebensmitteln durch PCB-Emissionen aus Gebäuden
  • Chlorparaffine (Ersatzstoffe für PCB) in Gebäuden
  • Radon in Innenräumen – Regelungen des neuen Strahlenschutzgesetzes
  • Quarz ein unterschätzter Gebäudeschadstoff
  • Nationaler Asbestdialog – Anlass und Ergebnisse
  • Auszug aus: Einschätzung des Gefährdungspotentials durch asbesthaltige Spachtelungen sowie andere asbesthaltige Bauteile und daraus zu ziehende Konsequenzen (Positionierung der AGÖF)
  • Messung der Asbestexposition auf Baustellen bei hohen Staubkonzentrationen
  • Vorkommen von mono-, di- und trichlorierten Biphenylen in PCB-belasteten Fugenmassen
  • Kommentar zum neuen „Schimmelleitfaden“ des Umweltbundesamtes

Hier finden Sie Leseproben: InhaltsverzeichnisBelastungen von Umwelt und Lebensmitteln durch PCB-Emissionen aus Gebäuden (Weber/Herold), Quarz – ein unterschätzter Gebäudeschadstoff (Rühl)

Direkt bestellen unter: www.baufachmedien.de

 

Schwerpunktthema Ausgabe 1.2017: Emissionen aus Bauprodukten

Fachzeitschrift_Gebaeudeschadstoffe_Innenraumluft_1_17_4c

Gesundheitsschutz bei Bauprodukten durch „freiwillige Systeme“?
Seit Oktober 2016 sind aufgrund eines EuGH-Urteils für harmonisierte, CE-gekennzeichnete Bauprodukte nationale Zusatzanforderungen untersagt.
Hersteller der betroffenen Produkte können den Gesundheitsschutz nur noch auf freiwilliger Basis kennzeichnen – eine gesetzliche Verpflichtung besteht nicht mehr.
Das deutsche Schutzniveau sollte auf jeden Fall erhalten bleiben, die am Bau Verantwortlichen und Beteiligten brauchen dazu verlässliche Regelungen.

Lesen Sie in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift:

  • Auswirkungen des EuGH-Urteils auf die Entscheidungen von Akteuren im Baugeschehen
  • Auswege aus dem Dilemma der Regelungs- und Schutzlücke
  • Möglichkeiten zur Bewahrung des Mindeststandards von Bauprodukten

Aus dem Inhalt:

  • VOC-Bewertung von Bauprodukten in Deutschland und in der EU im Vergleich
  • Mindeststandards für Bauprodukte
  • Richtwerte I und II im Anwendungsbereich des Bauordnungsrecht
  • Richtwert für Formaldehyd 2016 – Ableitung und kritische Betrachtung
  • Praxisbeispiel: Formaldehyd in einer Schule
  • Energieeffizienz von Gebäuden und Lüftung
  • Emissionen aus Bauprodukten und Möbeln und Harmonisierungsaktivitäten der EU aus Herstellersicht

Hier finden Sie Leseproben: Editorial, Inhaltsverzeichnis
Direkt bestellen unter www.baufachmedien.de

Die Autoren:

  • Dr. Frank Kuebart, Karin Roth
  • Outi Ilvonen, Dr. Wolfgang Plehn
  • RA Matthias Wilke
  • Dr. Helmut Sagunski
  • Dr. Norbert Weis
  • Martin Kessel
  • Dr.-Ing. Joachim Seifert
  • RA Klaus Winkels
  • Manfred Bräuer

Schwerpunktthema Ausgabe 1.2016: Asbest in bauchemischen Produkten

ZS Gebäudeschadstoffe Die Chronologie der Verbote von Asbest in Bauprodukten beginnt ca. 1996 und setzt mit dem EU-Asbestverbot 2005 einen wichtigen Meilenstein. Trotzdem stellt Asbest aufgrund seiner über lange Zeiträume weiten Verbreitung in zahlreichen Bauprodukten bei der Sanierung und Instandhaltung von Bestandsgebäuden ein immer noch aktuelles Problem dar.
Hier finden sie eine Leseprobe mit Inhaltsangabe: Leseprobe
Direkt bestellen unter www.baufachmedien.de

Autoren:

Experten aus der Branche und ausgewählte Fachleute informieren in einzelnen Fachbeiträgen zu konkreten Fragen und Problemstellungen rund um das Thema Asbest.
Autoren der ersten Ausgabe:

  • Dr. Bernd Sedat
  • Reiner König
  • Dr. Helmut Sagunski
  • Christoph Hohlweck
  • Andreas Feige-Munzig
  • Andrea Bonner
  • Walter Hiltpold
  • Owen Gräfe
  • RA Sven Leistikow

Kurzcharakteristik der neuen Zeitschrift:
Architekten, Planer, Sachverständige, ausführende Unternehmen, Bauherren und Nutzer erhalten mit der neuen Fachzeitschrift Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft aktuelle Fachinformationen und Grundlagen zum Erkennen und Bewerten von Schadstoffen an Gebäuden und in der Innenraumluft und zum Umgang mit Schadstoffvorkommen im Neubau und im Bestand.

Früher verwendete Bauprodukte, die oft stark schadstoffbelastet waren und deren Gefährdungspotenzial für die Gesundheit und Umwelt erst später erkannt wurde, erfordern bei der Sanierung und Instandhaltung entsprechende Entscheidungen und Maßnahmen der Baubeteiligten. Zudem sind Ausmaß möglicher Belastungen und Umfang der erforderlichen Bau- und Schutzmaßnahmen nicht immer leicht einzuschätzen und zu bewerten. Die damit verbundenen Risiken für ausführende Unternehmen und Nutzer sind nur schwer kalkulierbar. Der Einfluss heutiger luftdichter Bauweisen lenkt den Blick zusätzlich stärker auf die Innenraumluftqualität.
Schadstoffbelastungen in Bauprodukten und Qualität der Innenraumluft – die neue Fachzeitschrift gibt dazu konkrete Informationen als Handlungsgrundlage für die Baubeteiligten.

Ihr Nutzen und Ihre Vorteile:

Ob Neubau, Umbau, Modernisierung, Instandsetzung, Demontage oder Abbruch: Gebäudeschadstoffe wie KMF, PAK, PCB, PCP und Asbest sind eine oft unterschätze Gefahr – für Bauherren, Planer und ausführende Unternehmen.
Mit dem Blick auf Gesundheits- und Umweltschutz werden Schadstoffe in Gebäuden benannt, bewertet und konkrete Handlungshilfen zur Vermeidung und Beseitigung gegeben. Reale Situationen und Sachverhalte an und in Gebäuden und deren Konsequenzen für die Innenraumluftqualität werden, unabhängig von unterschiedlichen Interessen der Beteiligten, erfasst, beleuchtet und eingeschätzt. So erhalten Architekten, Planer, Sachverständige, ausführende Unternehmen, Bauherren und Nutzer konkrete, fachlich fundierte Antworten auf ihre akuten Fragen zur Schadstoffproblematik. Mögliche Gefahren für Gesundheit und Umwelt sowie Haftungs- und Kostenrisiken können abgeschätzt, beurteilt und vermieden werden.

Erscheinungsweise:

Ab 2018 drei Ausgaben im Jahr

Vorschau auf nächste Ausgaben:

Schimmel

Direkt bestellen unter www.baufachmedien.de

– Ausgabe 2.2017: PCB, Chlorparaffine, Radon, Quarz, Asbest (zu bestellen ab 15.11.)
– Ausgabe 1.2017: Emissionen aus Bauprodukten
– Ausgabe 1.2016: Asbest in bauchemischen Produkten

Ihr Kontakt zur Redaktion und zu den Herausgebern:

b.vanEymeren@rudolf-mueller.de

Ihr Kontakt zum Kundenservice:

rudolf-mueller@vuservice.de